Logo ohne Transparenz für Internet Explorer 6

Login | Links | Kontakt | Home

Festliche Einweihung des Neubaus  /  Familie Brutel de la Rivière als Ehrengäste

vorlage_etikett.jpg

Reportage von Patric West, "un Tipi cal" , zur Einweihungsfeier



Regierungsrat und Bildungsdirektor Alex Hürzeler, Grossratspräsident Marco Hardmeier und Adolf Egli, Gemeindeammann von Schafisheim haben am Freitag, 10. Juni 2016 das neue Schulhaus feierlich eingeweiht. Ebenso waren mit der Familie Brutel de la Rivière die Nachfolger der Gründer-Familie Brutel des 300-jährigen Brutelgut aus Utrecht / Niederlande anwesend.
Im architektonisch herausragenden Gebäude gibt es 4 neue Klassenzimmer und einen Eurythmiesaal.
Insgesamt wurden 7 Millionen Franken in die Rundumerneuerung der Schulräume für die Kindertagesstätte Farfallina, für den Kindergarten und für die Klassen 1-8 investiert.


Mit dem Bau der zweiten Etappe werden die letzten provisorischen Bauten ersetzt. Nach den neu gebauten Räumen für den Kindergarten, für die Kindertagesstätte Farfallina und für die Unterstufe, verfügt die Schule auch für die Mittel- und Oberstufe über neue grosszügige, lichtdurchflutete und sorgfältig gestaltete Klassenzimmer. Gleichzeitig wurde das historische und denkmalgeschützte Brutelgut aus dem 18.Jh. einer sanften Renovation unterzogen, sodass beste Voraussetzungen für den Schulbetrieb bestehen und gleichzeitig die wertvolle Bausubstanz erhalten bleibt. Mit dem Bau der zweiten Etappe werden die letzten provisorischen Bauten ersetzt. Nach den neu gebauten Räumen für den Kindergarten, für die Kindertagesstätte Farfallina und für die Unterstufe, verfügt die Schule auch für die Mittel- und Oberstufe über neue grosszügige, lichtdurchflutete und sorgfältig gestaltete Klassenzimmer. Gleichzeitig wurde das historische und denkmalgeschützte Brutelgut aus dem 18.Jh. einer sanften Renovation unterzogen, sodass beste Voraussetzungen für den Schulbetrieb bestehen und gleichzeitig die wertvolle Bausubstanz erhalten bleibt.





Der letzte Zweig der Familie Brutel de la Rivière aus Holland war der Einladung zur Einweihung gefolgt. Am Nachmittag durften Vertreter der Stiftung Brutelgut und der Rudolf Steiner Schule gemeinsam mit Gemeindeammann Adolf Egli, Denkmalpfleger Jonas Kallenbach, Urs Meier, Präsident der Stiftung Museum Burghalde und Leonie Meier, die für die Einrichtung des Hugenottenweges in unserer Region verantwortlich ist, Ans Brutel de la Rivière, ihren Sohn Etienne und dessen Kinder Max und Fleur willkommen heissen. Gemeinsam wurden historische Spuren im jetzigen Schulhaus mit dem angrenzenden Garten und im Ort Schafisheim aufgesucht. Am Abend hielt Ans Brutel de la Rivière eine berührende Begrüssungsansprache an die Festgesellschaft im Saal.






familie_brutel_de_la_riviere_im_brutelhaus.jpg



Regierungsrat und Bildungsdirektor Alex Hürzeler brachte in seiner Ansprache die Wertschätzung des Kantons für die pädagogische Arbeit der Schule zum Ausdruck, die einen wertvollen Beitrag zur Bereicherung der Bildungslandschaft im Kanton leistet. Als Kulturdirektor dankte er auch der Stiftung Brutelgut für ihren Einsatz zum Unterhalt des historischen und denkmalgeschützte Brutelgut aus dem 18.Jh.. Der Kanton Aargau hat die Schule mit einem Betrag von insgesamt 2 Millionen Franken unterstützt. Alex Hürzeler sagte, die 2 Millionen Franken seien gut investiertes Geld in die Bildung. Gemeindeammann Adolf Egli würdigte ebenfalls die Arbeit der Schule und ihre Bedeutung für die Gemeinde Schafisheim.



baumpflanzen_mit_v.l._grossratspraesident_marco_hardmeier-_gemeindeammann_adolf_egli-_regierungsrat_alex_huerzeler-_schulleiter_michael_poblotzki.jpg

Nachdem die Schulleitung einen kurzen Einblick in die aktuelle pädagogische Arbeit gegeben hatte, dankte Schulvereinspräsident Lucio Carlucci all jenen, die während der letzten acht Jahre zum Gelingen der gesamten Erneuerung der Schulgebäude und den Erhalt des historischen und denkmalgeschützten Brutelgut beigetragen haben. Mit einer eindrücklichen Darbietung beschloss das Oberstufenorchester die Feier im Saal. Mit der Pflanzung einer Eiche auf dem neuen Pausenplatz wurde der Festakt abgerundet.
Bei Musik und Tanz, Speiss und Trank wurden neue und alte Gestalt der Schule bis zum Eindunkeln ausgiebig genossen.

Die Schule hat ihr Schulhaus gebaut!

1b_und_brutel.jpg
uebersicht_vom_brutelhaus.jpg
1b_west.jpg
1b_innen2.jpg
1a_sued.jpg
1a_innen_korr..jpg

 

 
Hintergrund

Die Baracken, in denen seit über 30 Jahren unterrichtet wird, haben ihr Lebensende erreicht und bieten nicht mehr die Voraussetzungen um einen reibungslosen Schulbetrieb zu gewährleisten. Aus finanziellen, aber vor allem auch aus pädagogischen Überlegungen sollen die neuen Schulbauten mit möglichst viel Eigenleistung errichtet werden. Weil die Schule das gesamte notwendige Bauvolumen nicht auf einmal finanzieren kann, wird eine Bauweise gewählt, die sich gut etappieren lässt.

 

Hier können Sie einige Beiträge aus der Presse lesen:

In der Fotogalerie sehen Sie die Bilder zur Entstehung der neuen Bauten:

In den Baubriefen ist die gesamte Planungs- und Entstehungsgeschichte dokumentiert.

Ein Schulhaus-Projekt der anderen Art.

Musterpavillon

Um die Grenzen und Möglichkeiten der Eigenleistungen zu erproben, haben Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam einen Muster-Pavillon gebaut. Dadurch konnte die Schule wertvolle Bauerfahrungen sammeln und die ganzen Arbeitsschritte wurden geübt. Mit diesem aussergewöhnlichen Bauprozess hat die Schule einen Spezialpreis gewonnen!

 

Rudolf Steiner Schule Aargau, Alte Bernstrasse 14, 5503 Schafisheim, Tel. 062 892 05 20, 

Farfallina, Alte Bernstrasse 14, 5503 Schafisheim, Tel. 062 892 05 31, 

upcom + cmsbox