Logo ohne Transparenz für Internet Explorer 6

Login | Links | Kontakt | Home

Hauptpreis beim Funkenflug 2017:
Variété -Spielfreude und Bühnenkunst seit über 10 Jahren

Seit 2006 gibt es an unserer Schule das Variété!

Nach Abschluss ihres 8-Klass- Spiels baten einige Schülerinnen und Schüler darum, sich weiter auf der Bühne ausprobieren zu können. Danièle Wolf, eine Lehrerin mit Theater- und Schauspielerfahrung, griff den Wunsch auf und gründete gemeinsam mit Daniela Stoll, einer erfahrenen Tanzpädagogin, das Variété.

Schülerinnen und Schüler von der 7. bis zur 10. Klasse kommen seither zusätzlich zum Unterricht einmal in der Woche zu den Variété - Proben. Geübt wird von den Sommerferien bis zum Variété und Ball, der traditionell am Freitag vor den Sportferien in Verbindung mit der Schulfasnacht gefeiert wird. Jedes Jahr wird gemeinsam ein Programm nach den Schwerpunkten und Ideen der Jugendlichen entwickelt. In die Proben unter der Leitung von Daniela Stoll sind verschiedene Fachkräfte aus Eltern- und Lehrerschaft und der Umgebung der Schule eingebunden: Artisten, MusikerInnen, SprachgestalterInnen und Schneiderinnen.

bksak_kms_ff_down_town.jpg

Foto: Daniel Meyer



Pressetext des Departements Bildung, Kultur und Sport
Down Town
Ein Variété

24 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Rudolf-Steiner- Schule kreierten im Freifach Tanz, Theater und Gesang den Variété-Abend "Down Town". In Teamarbeit und unter fachlicher Leitung einer Tanzpädagogin und weiterer Lehrpersonen entwickelten sie ein abendfüllendes Programm mit Schauspiel, Tanz, Artistik, Gesang, Pantomime und Musik. Für die Rahmengeschichte wählten sie den Stoff "Der Hauptmann von Köpenik" von Carl Zuckmayer aus, der thematisch die Immigration aufgreift. Die Rahmengeschichte bauten sie zwischen die Tanz- und Gesangsszenen und liessen sie mal in der Entstehungszeit, der Vorkriegszeit der 30er-Jahre, mal in der heutigen Zeit spielen. Mit dem Aktualitätsbezug schlugen die die Beteiligten eine Brücke zur hochaktuellen Thematik der "Sans-Papier" oder der Flüchtlingspolitik. Die Schülerinnen und Schüler waren federführend bei der Inszenierung und in die Entscheidungsprozesse eingebunden. Die individuellen Begabungen wurden einerseits bewusst gefördert, andrerseits machte das Projekt Mut, Neues auszuprobieren. Das hohe Niveau der verschiedenen Sequenzen erforderte von allen Beteiligten viel Training und Durchhaltevermögen. Mit dem "Variété". ist es zusätzlich gelungen, den sozialen Zusammenhalt zu fördern, was sich nachhaltig auf das Unterrichtsklima auswirkt.
ProjektleitungDaniela Stoll, Tanzpädagogin
Beteiligte KulturschaffendeNadja Glauser, Lehrerin und TanzpädagoginJessica Vasari, ZirkusartistinPatrick Exter, Lehrer und SchauspielerEin grossartiges Panoptikum für die Sinne: Musik, Tanz, Artistik und Theater. Aufgeführt mit viel Freunde und in Perfektion. Einfach toll!
Das Projekt wurde mit 5000.– Franken prämiert.


Hauptpreis beim Funkenflug: Variété 2017 durch den Kanton Aargau mit Preis gewürdigt

  „Ein grossartiges Panoptikum für die Sinne: Musik, Tanz, Artistik und Theater. Aufgeführt mit viel Freude und in Perfektion. Einfach toll!“, so wurde das Variété 2017 durch die Jury Funkenflug 2017 beschrieben. Der Kanton Aargau prämiert im Wettbewerb „Funkenflug“ jedes Jahr fünf herausragende und beispielhafte Projekte aus dem Bereich Kulturarbeit an Schulen. Presseberichte sind zu finden unter:
 
https://www.ag.ch/de/bks/kultur/kulturvermittlung/kultur_macht_schule_1/funkenflug/gewinner/gewinner.jsp?sectionId=378485&tabId=4
und
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/fuenf-kulturprojekte-von-aargauer-schulen-erhalten-die-auszeichnung-funkenflug-131458042
 
Im Juni 2017 durften 24 Variétéjugendliche unserer Schule auf der Bühne des Kurtheaters Baden, in einer stimmungsvollen Feier, Ausschnitte aus dem diesjährigen Variété vorführen und den Preis als „Funkenflieger“ entgegennehmen. Wir anwesenden Eltern und Schulvertreter waren bewegt und stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler und auf unsere Schule. Das Preisgeld vom 5‘000 CHF fliesst in die Kasse unseres Schulvereins, was ein grosses finanzielles Geschenk bedeutet. Von Herzen gratulieren wir unseren Jugendlichen sowie Daniela Stoll, Nadja Glauser, Patrick Exter und Jessica Vasari zu diesem Preis, den sie mit ihrem tollen Variété 2017, "Down Town", mehr als verdient haben!
 
Wir möchten uns ganz herzlich bedanken bei all denjenigen, welche das Variéte durch ihren grossen Einsatz unterstützen und ermöglichen. Herzlichen Dank Daniela Stoll, für Dein seit Jahren beherztes und begeistertes Wirken im Variété und mit den jungen Menschen. Herzlichen Dank dem OK Team, insbesondere Danielle Naef Schürch und Therese Schenk für Euren unermüdlichen Einsatz in Planung und Organisation.
Für den Vorstand, Lucio Carlucci
 


Down Town fliegt hoch hinaus
 
Tanzend, singend und mit viel Akrobatik verwandelt das Varieté die Bühne in eine lebendige Innenstadt. «Down Town» heisst  das Stück und wie in einer Stadt, in welcher ich ständig etwas Neues entdecken kann, fühle ich mich als Zuschauer. Die Oberstufenschülerinnen und  -schüler der Rudolf Steiner Schule in Schafisheim verstehen es, mich immer wieder zu überraschen. An langen Tüchern tanzen sich die Darstellerinnen in schwindelerregende Höhen hinauf. Die Jungs treffen die Töne singend mit Gitarre oder auf dem Klavier, wie die Profis. Moderne abstrakte Elemente mischen sich mit klassischen Tänzen.
 Als Zuschauer sitze ich zwar auf meinem Stuhl, doch es scheint, als würde ich durch eine Stadt schlendern, in welcher es an jeder Ecke etwas neues spannendes zu entdecken gibt. Auch das Flair ist wie «Down Town» – jeder Winkel der Bühne wird bespielt, ich kann wählen, wohin ich meinen Blick lenke und doch habe ich nicht das Gefühl etwas zu verpassen. Dem Erzählstrang kann ich gut folgen.
 
Ich spüre die Spielfreude der jungen Menschen und eine Leichtigkeit, wie ich sie selten gesehen habe.
Wie in einem Variété üblich, fehlt es nicht an bunt wechselnder Unterhaltung. Doch bei der Unterhaltung alleine bleibt es nicht. Als Rahmengeschichte dient der Stoff aus «Der Hauptmann von Köpenik» von Karl Zuckmayer. Der Autor greift in diesem Stück das Thema der Immigration auf. Das Variété schlägt den Bogen zur aktuellen Flüchtlingsthematik. Man spürt, dass dieses Thema die jungen Menschen auf der Bühne sehr beschäftigt.
 
Jede Schülerin und jeder Schüler hat in diesem Variété seinen  Platz gefunden. Und vielleicht ein Talent entdeckt, welches vorher noch verborgen war.
Von Steiner Schulen bin ich mir ein hohes Niveau bei Theateraufführungen gewohnt, da die Schüler speziell im Musischen gefördert werden. Doch dieses Variété schlägt alles, was ich bis jetzt an einer Schule gesehen habe.
Zu Recht hat das Variété einen, der fünf ersten Plätze im "Funkenflug" des Amtes für Bildung, Kultur und Sport, gewonnen.
 
Till Burgherr

Rudolf Steiner Schule Aargau, Alte Bernstrasse 14, 5503 Schafisheim, Tel. 062 892 05 20, 

Farfallina, Alte Bernstrasse 14, 5503 Schafisheim, Tel. 062 892 05 31, 

upcom + cmsbox